Anwaltskanzlei Yvonne Werner

IT-Recht & Open Source

Das IT-Recht ist eine Querschnittsmaterie, die viele Rechtsgebiete umfasst. Dazu gehören neben dem Hard- und Software-Recht das Datenschutzrecht, das E-Commerce-Recht sowie das Marken- und Domainrecht.

 

Hard- und Software-Recht

In der digitalen Wirtschafts- und Arbeitswelt erlangen Hardware- und Softwareverträge zunehmend an Bedeutung. Ich begleite meine Mandanten vom Beginn der Vertragsverhandlungen bis zu deren Abschluss. Ich berate Mandanten daher zu allen Fragestellungen im Hinblick auf

  • Erstellung und Überlassung von Hardwareverträgen und Softwareverträgen
  • Verträge betreffend die Pflege und Wartung von Hardware und Software
  • Beratung, Gestaltung und Überprüfung von Lizenzverträgen
  • Software-Leasing, Software as a Service (SaaS), Application Service Providing

 

Mit der zunehmenden Digitalisierung des täglichen Lebens nimmt auch der Einsatz von Open Source Software zu. Vor dem Hintergrund des „Internet of Things“ (IoT) und der „Industrie 4.0“ wird sich diese Entwicklung weiter fortsetzen. Auch die Automobilindustrie setzt zunehmend auf die Verwendung von Open Source Software. Neben Navigations- und Infotainmentsystemen werden auch die klassischen Fahrfunktionalitäten zunehmend von intelligenter Software gesteuert. So übernimmt beim autonom fahrenden Fahrzeug künstliche Intelligenz (KI) die Steuerung des Fahrzeugs selbst.

 

Obwohl alle Open Source Lizenzen bestimmte Kriterien erfüllen müssen, um als „Open Source“ bezeichnet werden zu dürfen, unterscheiden sich die einzelnen Lizenzen zum Teil erheblich. Ein wesentliches Merkmal stellt dabei die „Copyleft“- Klausel dar, die etwa in der GNU General Public License (GPL) enthalten ist. Mit der Copyleft-Klausel wird sichergestellt, dass Weiterentwicklungen der Software nur unter denselben Lizenzbedingungen wieder freigegeben werden dürfen. Demgegenüber enthält „Non-Copyleft“ Software, wie etwa die BSD License, derartige Bedingungen nicht.

 

Sobald Open Source Software verändert und/oder mit eigenen Produkten vertrieben werden soll, ist eine rechtliche Überprüfung der entsprechenden Lizenzbedingungen unerlässlich.  Bei Fragen rund um

  • GNU General Public License (GPL)
  • GNU Lesser General Public License (LGPL)
  • Apache License
  • BSD License
  • MIT License
  • Mozilla Public License
  • Artistic License

 

Datenschutzrecht

Am 25. Mai 2018 wurde die Datenschutzgrundverordung (DSGVO) in geltendes Recht überführt. Dieses umfangreiche Regelwerk, welches die Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten in der Europäischen Union regelt, hat die Anforderungen an den Datenschutz in Unternehmen grundlegend geändert. Neben der Verhängung von hohen Bußgeldern als Sanktion bei Verstößen gegen Datenschutzbestimmungen droht Unternehmen bei Datenpannen ein großer Image- und Qualitätsverlust.

Um dies zu verhindern, berate ich Unternehmen

  • bei der Gestaltung ihres Internetauftritts sowie beim Betrieb eines Onlinehops,
  • bei Werbemaßnahmen wie z.B. der Versand von Newslettern oder die Veranstaltung eines Gewinnspiels
  • bei der Übersendung vertraulicher/verschlüsselter Informationen.

 

Zeitgleich zur DSGVO trat ein dazu gehöriges Bundesdatenschutzgesetz neuer Fassung (BDSG n.F.) in Kraft, welches die DSGVO in Teilen modifiziert und konkretisiert. Ergänzung findet die DSGVO zudem durch die noch in Abstimmung befindliche EU-e-Privacy-Verordnung.

Meine Tätigkeit im Datenschutzrecht umfasst insbesondere

  • Erstellung von Datenschutzerklärungen für die Unternehmenswebseite
  • Entwicklung einer datenschutzkonformen IT-Infrastruktur
  • Beratung hinsichtlich technischer und organisatorischer Maßnahmen (TOM’s)
  • Erstellung eines Verarbeitungsverzeichnisses
  • Beratung bzgl. Planung, Einführung und Betrieb von Verarbeitungstätigkeiten 
  •    anhand des Standard-Datenschutzmodells (SDM)
  • Etablierung datenschutzrechtlicher Prozesse
  • Beratung bei Datenpannen

 

Mit Emotet infiziert?

Bei einer Emotet-Infektion muss davon ausgegangen werden, dass personenbezogene Daten Ihrer Kunden, Mitarbeiter/innen und sonstigen Dritten von den Angreifern eingesehen und entwendet worden und für kriminelle Zwecke verwendet werden. Sollte auch Ihr Unternehmen mit Emotet oder einer anderen Malware infiziert worden sein, sollten Sie sich unverzüglich juristischen Rat einholen.

 

Sie brauchen rechtliche Beratung zum Thema Datenschutz und/oder Emotet? Rufen Sie an unter 0511/89735550 oder nutzen Sie das Kontaktformular.